30th 06 - 2013 | comment closed

Landhaus und Shabby – Chic: Zwei Trends für die Wohnung

Jeder kennt natürlich den klassischen Landhausstil mit seinen funktionalen wie ungezwungen wirkenden Materialien, den schlichten Farben, den natürlichen Formen. Allerdings gibt es mittlerweile auch ganz moderne wie aktuelle Akzentuierungen wie zum Beispiel Vintage, Used-Look und natürlich Shabby Chic. Sie alle zeichnen sich durch eine optische Leichtigkeit und durch den Einsatz von scheinbar verbraucht wirkenden Elementen aus, die verwandten Möbel wie auch die Acessoires haben keinesfalls perfekte lackierte Oberflächen und sind eher wenig verspielt. Shabby Chic MoebelGebrauchsspuren lassen sich ganz einfach künstlich an- und einbringen, ausgeblichene Farben gehören ebenfalls dazu.
Diese Trends sind mittlerweile die großen Renner im Möbelfachhandel, was auch kaum weiter überrascht: Ausgefallenes Design ist in Deutschland eher selten geworden, da wirken Tradition und Funktionalität natürlich besonders attraktiv. Man erinnert sich bei Landhaus gerne an die Einrichtungen auf dem Lande, die uns als Kinder mit ihrer verbraucht wirkenden Ausstrahlung immer faszinierten. Shabby zum Beispiel setzt gezielt auf abgeplatzten Lack, sanfte Pastelltöne und florale Muster. Das sind alles typische Elemente früherer Landhausvillen und dank Internet und Fachhandel kann man heutzutage jede Neubauwohnung in ein kleines Herrenhaus verwandeln.
Bei der Einrichtung ist auf Gemütlichkeit und zweckmäßige Gestaltung zu setzen. Grelle Farben passen nicht, ebenso sind übermäßige Kontraste nicht angebracht. Nur bei leichten Akzentuierungen wie Punkte und Streifen ist das erlaubt und dann auch ganz sicher willkommen. In erster Linie gilt jedoch die Devise der Harmonie, vor allem aber die der Natur. Reinheit, Klarheit, das sind die Muster, nach denen sich Landhaus und Shabby richten und wer will, kann sich mit frischen Blumen und geflochtenen Kornkränzen den Duft des Landes nach Hauses holen.
Eingesetzte Materialien sind vor allem Holz, oxidiertes Metall, aber auch Textilien wie Leinen und Leder. Alles eben, was irgendwie einst auf dem Land so zum Einsatz kam und was heute wieder aufbereitet wird! Und damit nicht genug: Bieten Möbelhaus, Internet und selbst Fachhändler nicht das richtige, kann man selbst zum Pinsel greifen oder einen Bezug aus Karos oder Blumen für das Sofa wählen. Der Fantasie jedenfalls sind keine Grenzen gesetzt.