23rd 07 - 2014 | comment closed

Lohnt sich ein Dusch WC?

Viele Leute, die heute ihr Bad renovieren oder ganz allgemein auf der Suche nach Alternativen und Trends für den Sanitärbereich sind, stoßen früher oder später auch auf das Dusch WC. Seines Zeichens eine deutlich hygienischere Angelegenheit als das übliche Klo, gehören diese Art Toiletten seit Jahrzehnten nicht nur in Krankenhäusern und Pflegeheimen zum Standard, sie sind zudem auch in immer mehr Privathaushalten zu finden und begeistern dort die Anwender. Das hängt natürlich mit dem simplen, aber höchst effektiven Prinzip der Papiervermeidung zusammen, zum anderen aber auch mit den zahlreichen Extras, die man als Käufer einer solchen Anlage auf Wunsch dazu erwerben kann. Es geht hier nicht nur um Sauberkeit auf höchstem Niveau, sondern auch um eine Entlastung der Umwelt und um die Verschönerung des Badezimmers. In jedem Fall lohnt ein Vergleich und wer will kann sich ein ganz individuelles Dusch WC zusammenbauen lassen, das dann garantiert alle Ansprüche zur vollsten Zufriedenheit erfüllt. Hier also mal ein paar Aspekte in der Übersicht.

Grundsätzlich reinigt diese Art Klo nicht mit Papier, sondern mit einem warmen Wasserstrahl. Dieser ist auf den Intimbereich gerichtet und lässt sich in puncto Temperatur wie auch bei der Druckstärke vorzüglich regulieren. Angeblich liegt hier die vom Körper bevorzugte Temperatur bei ungefähr 38 Grad, das jedenfalls fanden japanische Forscher heraus, doch letztlich muss das jeder selbst entscheiden und austesten, denn die modernen Modelle bieten da die volle Auswahl. Es gibt verschiedene Düsen für den Analbereich wie auch für die Intimreinigung der Frauen und auch hier muss man ein wenig recherchieren, da die Hersteller zum Teil da ganz unterschiedliche Lösungen präsentieren. Bekannt sind vor allem closomat, seines Zeichens die Firma des Erfinders Hanns Maurer, die schon seit den 1950er Jahren diese Wasch – WC´s anbietet, oder auch Geberit und Villeroy & Boch haben sich darauf spezialisiert. Wettbewerb ist bekanntlich gut für die Kunden und so finden wir eine große Auswahl zu erstaunlich günstigen Preisen. Es gibt immer wieder Trends und Neuentwicklungen und wer will kann an dieser Stelle auch mal einen Blick nach Fernost werfen, denn dort sind die Dusch – WC´s seit den 1980er Jahren in Gebrauch, zugleich aber mit jeder Menge Extras versehen, die sich natürlich auch hier erwerben lassen.
So gibt es zum Beispiel einen automatischen Trockner, der im Prinzip wie ein Fön funktioniert. Es gibt Massagefunktionen, speziell gefertigte rutschfeste Auflagen, es gibt den vollautomatischen Deckelöffner und Anlagen zur Geruchsabsaugung. Seit einiger Zeit entwickeln die Japaner wohl auch schon eine Sprachsteuerung, was allerdings nicht unbedingt jedermanns Sache sein muss. Sinnvoll können hingegen die medizinischen Sensoren sein, denn sie messen den Urin und testen auf Schadstoffe, was dann durch einen Arzt sogar prima ausgewertet werden kann. Den Vorstellungen sind keine Grenzen gesetzt und wer sich hier gut beraten lässt und auch mal ins Internet schaut, der wird mit Sicherheit die individuelle Toilette erwerben, die man sich schon immer erträumt hat. Wichtig ist auch die Unterscheidung zwischen voll installierter Anlage und bloßem Aufsatz, was Rücksicht auf den vorhandenen Platz nimmt, wobei jedoch die grundsätzlichen Funktionen kaum unterschieden werden.


30th 06 - 2013 | comment closed

Landhaus und Shabby – Chic: Zwei Trends für die Wohnung

Jeder kennt natürlich den klassischen Landhausstil mit seinen funktionalen wie ungezwungen wirkenden Materialien, den schlichten Farben, den natürlichen Formen. Allerdings gibt es mittlerweile auch ganz moderne wie aktuelle Akzentuierungen wie zum Beispiel Vintage, Used-Look und natürlich Shabby Chic. Sie alle zeichnen sich durch eine optische Leichtigkeit und durch den Einsatz von scheinbar verbraucht wirkenden Elementen aus, die verwandten Möbel wie auch die Acessoires haben keinesfalls perfekte lackierte Oberflächen und sind eher wenig verspielt. Shabby Chic MoebelGebrauchsspuren lassen sich ganz einfach künstlich an- und einbringen, ausgeblichene Farben gehören ebenfalls dazu.
Diese Trends sind mittlerweile die großen Renner im Möbelfachhandel, was auch kaum weiter überrascht: Ausgefallenes Design ist in Deutschland eher selten geworden, da wirken Tradition und Funktionalität natürlich besonders attraktiv. Man erinnert sich bei Landhaus gerne an die Einrichtungen auf dem Lande, die uns als Kinder mit ihrer verbraucht wirkenden Ausstrahlung immer faszinierten. Shabby zum Beispiel setzt gezielt auf abgeplatzten Lack, sanfte Pastelltöne und florale Muster. Das sind alles typische Elemente früherer Landhausvillen und dank Internet und Fachhandel kann man heutzutage jede Neubauwohnung in ein kleines Herrenhaus verwandeln.
Bei der Einrichtung ist auf Gemütlichkeit und zweckmäßige Gestaltung zu setzen. Grelle Farben passen nicht, ebenso sind übermäßige Kontraste nicht angebracht. Nur bei leichten Akzentuierungen wie Punkte und Streifen ist das erlaubt und dann auch ganz sicher willkommen. In erster Linie gilt jedoch die Devise der Harmonie, vor allem aber die der Natur. Reinheit, Klarheit, das sind die Muster, nach denen sich Landhaus und Shabby richten und wer will, kann sich mit frischen Blumen und geflochtenen Kornkränzen den Duft des Landes nach Hauses holen.
Eingesetzte Materialien sind vor allem Holz, oxidiertes Metall, aber auch Textilien wie Leinen und Leder. Alles eben, was irgendwie einst auf dem Land so zum Einsatz kam und was heute wieder aufbereitet wird! Und damit nicht genug: Bieten Möbelhaus, Internet und selbst Fachhändler nicht das richtige, kann man selbst zum Pinsel greifen oder einen Bezug aus Karos oder Blumen für das Sofa wählen. Der Fantasie jedenfalls sind keine Grenzen gesetzt.